Neues OpenAI Tool kann Stimmen von Menschen klonen đŸ€Ż

Außerdem: Claude etabliert sich zunehmend als Alternative zu ChatGPT in der Praxis đŸ‘šđŸŒâ€đŸ’»

Guten Morgen!

Starten Sie mit uns in eine Woche voller Neuigkeiten und Innovation in der KI-Welt. Heute werfen wir einen Blick auf die Möglichkeiten der KI im Gesundheitswesen und beleuchten unteranderem die Entwicklungen der MIT Forschung im Bereich Computer Vision. Lassen Sie den Kaffee nicht kalt werden – es gibt viel zu entdecken! â˜•ïžđŸš€

Lesezeit: 7 Minuten

Inhalt dieses Briefings

  • ProduktivitĂ€t: Claude etabliert sich zunehmend als Alternative zu ChatGPT in der Praxis

  • Technologie: MIT-Forschung gelingt bedeutender Fortschritt in der Computer Vision durch Auflösungsverbesserung

  • News: OpenAI stellt beeindruckende Voice Engine vor, Apples KI-Masterplan und Grok fĂŒr X-Premium Nutzer bald verfĂŒgbar

  • Deep Dive: KI in der Gesundheit - Personalisierung und Einsatz im Gesundheitswesen

  • Umfrage: Ist der Hype um KĂŒnstliche Intelligenz bereits vorbei?

  • Podcast: Befragung von 2700+ Wissenschaftlern zur Zukunft der KĂŒnstlichen Intelligenz bei Cognitive Revolution

  • Cartoon: Klein aber Oho! 😅

ProduktivitÀt

Claude etabliert sich zunehmend als Alternative zu ChatGPT in der Praxis

Zusammenfassung: Mit Anthropic's Claude 3 Opus und dem kleineren Modell Haiku tritt eine neue Generation von KI-Modellen an, die Effizienz und KosteneffektivitĂ€t in den Vordergrund stellt. Claude 3 Opus beansprucht den Spitzenplatz im Ranking der LMSYS Chatbot Arena, wĂ€hrend Haiku durch seine beeindruckende LeistungsfĂ€higkeit bei deutlich geringeren Kosten ĂŒberzeugt. Diese Entwicklungen bieten Nutzern und Entwicklern gleichermaßen neue Möglichkeiten, ihre Arbeitsprozesse zu optimieren.

Details:

  • Spitzenreiter in KI-Modellen: Claude 3 Opus hat auf dem LMSYS Chatbot Arena Leaderboard eine fĂŒhrende Position eingenommen und zeigt damit seine Überlegenheit gegenĂŒber GPT-4.

  • Kosteneffizienz und Leistung: Das kleinere Modell Haiku bietet trotz seiner geringen GrĂ¶ĂŸe eine beeindruckende Leistung zu einem Bruchteil der Kosten von GPT-4.

  • Zugang und Nutzungsmöglichkeiten: Claude 3 ist multimodal und kann Texte, Bilder, PDFs und andere Formate verarbeiten, was eine vielseitige Anwendung ermöglicht. Der Zugang zu Claude 3 Sonnet ist kostenlos, wĂ€hrend das Opus-Modell ein Claude Pro Abo verlangt.

Wie Sie Claude fĂŒr mehr ProduktivitĂ€t nutzen können:

Claude 3 bietet zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten, um Ihre Arbeitseffizienz zu steigern. Hier sind konkrete Schritte und Einsatzmöglichkeiten:

  1. Einstieg: Besuchen Sie die Claude-Website und melden Sie sich an (derzeit ohne VPN noch nicht in der EU verfĂŒgbar). Dies ist der erste Schritt, um Zugang zu den vielfĂ€ltigen Funktionen von Claude zu erhalten.

  2. Prompt-Eingabe: Geben Sie Ihren Prompt in das Textfeld ein und drĂŒcken Sie Enter, um eine Antwort zu erhalten. Dieser einfache Vorgang ermöglicht es Ihnen, unmittelbar von Claude's VerarbeitungskapazitĂ€t zu profitieren.

  3. Multimodale FÀhigkeiten: Nutzen Sie die multimodale FÀhigkeit von Claude, die es ermöglicht, Texte, Bilder, PDFs und andere Formate zu verstehen. Dies eröffnet vielfÀltige Anwendungsmöglichkeiten, von der Analyse visueller Inhalte bis hin zur Textverarbeitung.

  4. Kostenloser Zugang zu Sonnet: Das mittlere Modell Claude 3 Sonnet steht kostenlos zur VerfĂŒgung und bietet einen guten Einstiegspunkt, um die Möglichkeiten von Claude zu erkunden.

  5. Claude Pro fĂŒr Opus: FĂŒr den Zugang zum Spitzenmodell Claude 3 Opus ist eine Subscription zu Claude Pro erforderlich. Dieses Modell bietet erweiterte FĂ€higkeiten und ist besonders fĂŒr anspruchsvolle Anwendungen geeignet.

Anwendungsbeispiele:

  • Zusammenfassung von Dokumenten: Nutzen Sie Claude, um schnell den Inhalt von PDFs, Forschungsarbeiten oder Essays zusammenzufassen.

  • Analyse komplexer Bilder: Laden Sie komplizierte Diagramme hoch und lassen Sie sie von Claude erklĂ€ren, um komplexe Informationen effizient zu verarbeiten.

  • VerbesserungsvorschlĂ€ge fĂŒr Design: Egal ob fĂŒr digitale Interfaces oder Innenraumgestaltung, Claude kann konkrete VerbesserungsvorschlĂ€ge liefern.

  • Transkription von handschriftlichen Notizen: Verwandeln Sie handschriftliche Notizen schnell und einfach in digitalen Text.

Computer Vision

MIT-Forschung gelingt bedeutender Fortschritt in Computer Vision durch Auflösungsverbesserung

Zusammenfassung: Forscher des MIT haben mit "FeatUp" eine Technologie entwickelt, die die FÀhigkeit von Computer Vision-Systemen revolutioniert, indem sie deren Auflösung und damit ihre FÀhigkeit, feine Details in Bildern zu erkennen, dramatisch verbessert. Dieser Fortschritt ermöglicht es Computeralgorithmen, sowohl hoch- als auch niedrigstufige Details einer Szene gleichzeitig zu erfassen, was die Effizienz und Genauigkeit von Anwendungen in Bereichen wie autonomes Fahren, medizinische Bildgebung und Objekterkennung signifikant erhöht.

Details:

  • Innovative Technologie: FeatUp ist eine von MIT CSAIL-Forschern entwickelte Methode, die die Auflösung beliebiger Deep Learning-Netzwerke fĂŒr Computer Vision ohne Einbußen bei Geschwindigkeit oder QualitĂ€t verbessert.

  • Funktionsweise: Durch geringfĂŒgige Bildanpassungen und Analyse der Reaktion des Algorithmus auf diese Änderungen kombiniert FeatUp hunderte von Feature-Maps zu einer einzigen, hochauflösenden Feature-Map. Dieser Prozess ermöglicht eine deutlich prĂ€zisere Bildanalyse.

  • Breites Anwendungsspektrum: Die Technologie verbessert nicht nur die Objekterkennung und TiefenschĂ€tzung, sondern ermöglicht auch eine genauere Analyse und Interpretation von Bildern in kritischen Anwendungen, beispielsweise in der medizinischen Diagnostik.

  • Effizienzsteigerung: Durch die EinfĂŒhrung einer neuen Netzwerkschicht erreicht FeatUp eine ĂŒber 100-fache Effizienzsteigerung gegenĂŒber Standardmethoden in PyTorch, was die Technologie besonders fĂŒr den Einsatz in Echtzeitanwendungen qualifiziert.

Warum das wichtig ist: FeatUp stellt einen entscheidenden Schritt in der Entwicklung von Computer Vision dar und hat das Potenzial, die Art und Weise, wie Maschinen die Welt sehen und verstehen, grundlegend zu verĂ€ndern. FĂŒr FĂŒhrungskrĂ€fte, insbesondere jene, die in technologieorientierten Branchen tĂ€tig sind, bietet FeatUp neue Möglichkeiten, Produkte und Dienstleistungen zu verbessern, die Effizienz zu steigern und neue AnwendungsfĂ€lle zu erschließen. Die Technologie verspricht eine deutliche Verbesserung der Genauigkeit und ZuverlĂ€ssigkeit von computerbasierten Vision-Systemen, was wiederum die TĂŒr zu fortschrittlicheren und vertrauenswĂŒrdigen Anwendungen in einer Vielzahl von Bereichen öffnet.

KI-News

OpenAI stellt seine Voice Engine vor, die die Stimmen von Menschen klonen kann


Zusammenfassung: OpenAI stellt Voice Engine vor, eine Plattform zur Generierung synthetischer Stimmen, die auf einem 15-Sekunden-Clip einer Person basiert. Diese Technologie ermöglicht es, Texte in der Stimme des Sprechers oder in anderen Sprachen auszulesen. Durch den begrenzten Zugang zu Voice Engine, der bisher nur ausgewĂ€hlten Unternehmen gewĂ€hrt wurde, sammelt OpenAI wertvolle Erfahrungen fĂŒr den Einsatz dieser Technologie.

Details:

  • Innovative Plattform: Voice Engine ist eine von OpenAI entwickelte Technologie, die es ermöglicht, eine synthetische Stimme zu generieren, die auf einem kurzen Audio-Clip basiert. Diese Stimme kann Text auf Befehl in der Sprache des Sprechers oder in anderen Sprachen vorlesen.

  • AusgewĂ€hlte Partner: Unternehmen wie Age of Learning, HeyGen, Dimagi, Livox und Lifespan haben Zugang zur Voice Engine erhalten. Diese Partner nutzen die Technologie in verschiedenen Bereichen, von Bildungstechnologie bis hin zur Gesundheitsversorgung, um personalisierte Inhalte und interaktive Antworten zu generieren.

  • Anwendungsbereiche: Voice Engine ermöglicht personalisierte Bildung und globale Kommunikation, birgt jedoch Risiken wie Missbrauch durch Stimmenimitation. OpenAIs Sicherheitsrichtlinien zielen darauf ab, Nutzen zu maximieren und Gefahren zu minimieren.

  • Sicherheitsmaßnahmen: OpenAI hat verschiedene Richtlinien und Sicherheitsmaßnahmen eingefĂŒhrt, um den Missbrauch der Technologie zu verhindern. Dazu gehören Wasserzeichen in den Audio-Clips, die Überwachung der Nutzung und die Einholung der ausdrĂŒcklichen Zustimmung der ursprĂŒnglichen Sprecher.

Warum das wichtig ist: Die Voice Engine von OpenAI stellt einen bedeutenden Fortschritt in der KI-generierten Sprachtechnologie dar und bietet ein enormes Potenzial fĂŒr positive Anwendungen in vielen Industrien. Gleichzeitig betont OpenAI die Notwendigkeit eines verantwortungsvollen Umgangs mit dieser Technologie, um Missbrauch zu verhindern und die Akzeptanz in der Gesellschaft zu fördern. FĂŒr FĂŒhrungskrĂ€fte und EntscheidungstrĂ€ger in technologieorientierten Bereichen bietet Voice Engine die Möglichkeit, neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, die personalisierte und interaktive Nutzererfahrungen ermöglichen. Diese Technologie unterstreicht einmal mehr die Bedeutung ethischer Überlegungen und Sicherheitsmaßnahmen in der Entwicklung und Implementierung kĂŒnstlicher Intelligenz.

KI-News

Apple WWDC 2024: KI-Strategie und iOS 18 im Fokus

Zusammenfassung: Apple hat offiziell das Datum fĂŒr seine jĂ€hrliche Worldwide Developers Conference (WWDC) 2024 bekannt gegeben. Vom 10. bis 14. Juni werden Entwickler und Technologie-Enthusiasten gespannt auf die EnthĂŒllung von Apples KI-Strategie warten, die wĂ€hrend der Keynote-PrĂ€sentation erwartet wird. Mit Spannung erwartet wird auch die Vorstellung von iOS 18, das als die ambitionierteste Überarbeitung der iPhone-Software gilt.

Details:

  • Datum und Ort: Die WWDC 2024 findet vom 10. bis 14. Juni in Cupertino, Kalifornien, statt.

  • iOS 18 Erwartungen: GerĂŒchte weisen auf eine umfassende Überholung des Betriebssystems hin, einschließlich einer ĂŒberarbeiteten Version von Siri, der Integration von KI in iMessage, automatisch generierten Playlisten, einem KI-Gesundheitscoach fĂŒr die Apple Watch und mehr.

  • AI Fokus: Leaks, offizielle Aussagen von Tim Cook und Design-Hinweise deuten stark darauf hin, dass Apple seine KI-Angebote erweitern wird, möglicherweise mit einem Chat GPT-Ă€hnlichen Niveau fĂŒr Siri.

  • Mögliche Hardware-Updates: WĂ€hrend die WWDC traditionell softwareorientiert ist, könnten Updates fĂŒr Mac Mini, Mac Studio, Mac Pro, und möglicherweise neue Displaymodelle vorgestellt werden. GerĂŒchte ĂŒber neue HomePod-Modelle mit integriertem Display zirkulieren ebenfalls, obwohl eine Veröffentlichung erst in den nĂ€chsten Jahren erwartet wird.

Warum das wichtig ist: Die WWDC 2024 steht kurz vor dem Beginn einer neuen Ära fĂŒr Apple, insbesondere im Bereich der kĂŒnstlichen Intelligenz. Die Veranstaltung bietet nicht nur einen Einblick in die nĂ€chste Generation von Software- und möglicherweise Hardware-Produkten, sondern stellt auch Apples Vision fĂŒr die Integration von KI in das tĂ€gliche Leben der Nutzer vor. Dies könnte nicht nur die Funktionsweise von Siri und anderen Diensten grundlegend verĂ€ndern, sondern auch die Art und Weise, wie wir mit unseren GerĂ€ten interagieren, revolutionieren und Apple in der sich schnell entwickelnden KI-Landschaft positionieren.

KI-News

Zahlende X Nutzer können bald auf Grok zugreifen

Zusammenfassung: Elon Musk kĂŒndigt an, dass der von xAI entwickelte Chatbot Grok bald fĂŒr alle zahlenden Nutzer von X, ehemals Twitter, verfĂŒgbar sein wird. Grok, ein auf dem Großen Sprachmodell (LLM) Grok-1 basierender Chatbot, soll noch in dieser Woche fĂŒr Premium-Kontoinhaber freigeschaltet werden. Die VerfĂŒgbarkeit könnte jedoch je nach Region variieren. Grok-1 zeichnet sich durch seine effiziente Mixture-of-Experts-Architektur aus und wurde kĂŒrzlich als Open Source veröffentlicht.

Details:

  • VerfĂŒgbarkeit fĂŒr Premium-Nutzer: Grok wird zunĂ€chst nur fĂŒr Nutzer mit einem Premium-Konto auf X zugĂ€nglich gemacht, wobei bisherige Tests auf Premium+ Nutzer beschrĂ€nkt waren.

  • Technologie hinter Grok: Das LLM Grok-1 verwendet eine Mixture-of-Experts-Architektur fĂŒr effiziente Antworten und ist mit OpenAIs GPT-3.5 vergleichbar. Die Entwicklung dauerte nur drei Monate.

  • Offene Nutzung: Grok soll wenige EinschrĂ€nkungen haben, was zu einer offeneren, aber potenziell auch missbrauchsanfĂ€lligen Nutzung fĂŒhren könnte. Musk betont den humorvollen Charakter des Chatbots.

  • Mission und Kritik: Musk sieht Grok als Beitrag zum maximalen Nutzen fĂŒr die Menschheit und kritisiert OpenAI, das er mitgegrĂŒndet hatte, fĂŒr dessen Abkehr von der ursprĂŒnglichen Mission der Offenheit.

Warum das wichtig ist: Die EinfĂŒhrung von Grok auf X markiert einen wichtigen Schritt in der Evolution digitaler Kommunikationswerkzeuge und spiegelt Musks Vision einer offeneren KI-Entwicklung wider. Die Entwicklung könnte die Diskussion ĂŒber die Rolle von KI in der Gesellschaft sowie die Balance zwischen Offenheit und Sicherheit neu entfachen.

Deep Dive Gesundheit

Zukunft der Gesundheit: Personalisierung und Einsatz im Gesundheitswesen

KI AnwendungsfÀlle im allgemeinen Gesundheitswesen

In der modernen Gesundheitsversorgung zeichnet sich eine beispiellose Transformation durch die Integration von KĂŒnstlicher Intelligenz (KI) ab, die sowohl Chancen als auch Herausforderungen birgt. Im Kern steht das Versprechen, medizinische Diagnosen zu prĂ€zisieren, BehandlungsplĂ€ne zu individualisieren und die Effizienz der Patientenversorgung signifikant zu steigern. Hier sind einige bemerkenswerte AnwendungsfĂ€lle und Überlegungen, die den Einsatz von KI im Gesundheitswesen prĂ€gen:

  • Diagnostische Genauigkeit in der Radiologie: Fortgeschrittene KI-Modelle verbessern die Bildauswertung, indem sie Radiologen unterstĂŒtzen, Diagnosen schneller und mit höherer PrĂ€zision zu stellen. Diese Technologien können nicht nur feine Details auf Bildern erkennen, die möglicherweise menschlichen Augen entgehen, sondern auch PrioritĂ€ten setzen, welche FĂ€lle dringender Aufmerksamkeit bedĂŒrfen.

  • Digitale Pathologie: In der Pathologie ermöglicht KI eine schnellere und prĂ€zisere Analyse von Gewebeproben. Durch das Training mit umfangreichen Datenmengen können KI-Systeme Muster erkennen, die fĂŒr die Diagnose und Prognose von Krankheiten entscheidend sind.

  • Personalisierte Medizin: KI treibt die Entwicklung der personalisierten Medizin voran, indem sie aus großen Datenmengen genetische, umwelt- und lebensstilbedingte Faktoren analysiert, die die Gesundheit eines Individuums beeinflussen. Diese AnsĂ€tze ermöglichen maßgeschneiderte Therapien, die auf die spezifischen BedĂŒrfnisse jedes Patienten abgestimmt sind.

  • Vorhersage und PrĂ€vention von Krankheiten: Durch die Analyse von Mustern in den Gesundheitsdaten kann KI dazu beitragen, das Risiko fĂŒr bestimmte Krankheiten zu identifizieren, bevor sie entstehen. Diese prognostische FĂ€higkeit hat das Potenzial, prĂ€ventive Maßnahmen zu leiten und die Gesundheitsversorgung proaktiver zu gestalten.

  • Effizienzsteigerung im Gesundheitswesen: KI kann Routineaufgaben automatisieren, von der Terminplanung bis hin zur PatientenĂŒberwachung, und so die Arbeitsbelastung des medizinischen Personals verringern. Dadurch können Ressourcen besser auf die direkte Patientenversorgung konzentriert werden.

Vorteile von KI fĂŒr die globale Gesundheit 

Die EinfĂŒhrung von KI in LĂ€ndern mit niedrigem Einkommen hat das Potenzial, bestehende LĂŒcken in der medizinischen Versorgung zu schließen und den Zugang zu Gesundheitsdiensten signifikant zu verbessern. Indem sie Prozesse wie die Vorhersage von Impfstoffbedarf, die Beschleunigung der Forschung und Entwicklung neuer Medikamente, sowie die BekĂ€mpfung antimikrobieller Resistenz durch fortschrittliche Datenanalyse optimiert, kann KI die Effizienz und EffektivitĂ€t der globalen Gesundheitsinitiativen steigern. Besonders in Gebieten, in denen der Zugang zu medizinischem Fachpersonal und Gesundheitseinrichtungen eingeschrĂ€nkt ist, ermöglichen KI-gestĂŒtzte Lösungen, wie Chatbots und Sprachmodelle, eine direkte Beratung und UnterstĂŒtzung fĂŒr Patienten und Gesundheitsarbeiter, was die Basisgesundheitsversorgung wesentlich erweitert.

Zudem unterstĂŒtzt KI die Digitalisierung klinischer Notizen und erleichtert so die Arbeit von Gesundheitspersonal durch Reduzierung des administrativen Aufwands. Durch prĂ€zise Analysen von Gesundheitsdaten trĂ€gt sie zur Entwicklung personalisierter BehandlungsplĂ€ne bei und hilft, Ressourcen gezielt dort einzusetzen, wo sie am nötigsten sind. DarĂŒber hinaus fördert KI die Demokratisierung der Datenanalyse, indem sie Regierungen und Gesundheitsbehörden in die Lage versetzt, eigenstĂ€ndig komplexe DatensĂ€tze zu interpretieren und fundierte Entscheidungen zu treffen.

Personalisierte Medizin und Lebensoptimierung

Auf individueller Ebene eröffnet KI die Möglichkeit zu einer noch nie dagewesenen Personalisierung der Gesundheitsversorgung. Wearables und andere IoT-GerĂ€te sammeln kontinuierlich Gesundheitsdaten, die KI-Systeme analysieren, um personalisierte Empfehlungen zur Lebensstiloptimierung zu geben oder potenzielle Gesundheitsrisiken frĂŒhzeitig zu identifizieren. Diese personalisierten Daten ermöglichen es den Einzelnen, prĂ€ventive Maßnahmen zu ergreifen und ihre Gesundheit proaktiv zu verwalten. DarĂŒber hinaus haben Entwicklungen in der Genomik und Bioinformatik, verstĂ€rkt durch KI, das Potenzial, die Medizin weiter zu personalisieren, indem sie Behandlungen auf die genetische Zusammensetzung eines Individuums zuschneiden.

Ihre Meinung interessiert uns

Ist der Hype um KĂŒnstliche Intelligenz bereits vorbei?

Login or Subscribe to participate in polls.

Ergebnisse der vorherigen Umfrage

Welche Rolle spielt Generative KI aktuell in Ihrem Unternehmen und welche VerÀnderungen erwarten Sie in den nÀchsten drei Jahren?

đŸŸšâŹœïžâŹœïžâŹœïžâŹœïžâŹœïž 🚀 KI ist derzeit ein zentraler Bestandteil
đŸŸšđŸŸšâŹœïžâŹœïžâŹœïžâŹœïž đŸ§Ș KI wird momentan experimentell eingesetzt
đŸŸ©đŸŸ©đŸŸ©đŸŸ©đŸŸ©đŸŸ©Â đŸ™ƒ Wir planen, KI in naher Zukunft zu verwenden
đŸŸ©đŸŸ©đŸŸ©âŹœïžâŹœïžâŹœïž đŸ˜© KI spielt derzeit keine Rolle in unserem GeschĂ€ftsbetrieb

Podcast

Quelle: Cognitive Revolution

Befragung von ĂŒber 2.700 KI-Forschern zur Zukunft der Branche mit Katja Grace von AI Impacts

Die Diskussion mit Katja Grace von AI Impacts basiert auf der umfassenden Befragung von ĂŒber 2700 KI-Forschenden zu ihren Erwartungen an die Zukunft der KI-Industrie. Wichtige Erkenntnisse aus der Diskussion und der Befragung waren:

  • Radikale Unsicherheit: Es besteht eine breite Unsicherheit in der Forschungsgemeinschaft darĂŒber, wie schnell verschiedene KI-FĂ€higkeiten entwickelt werden und ob diese Entwicklungen positiv oder negativ sein werden.

  • Risiko der ExistenzgefĂ€hrdung: Eine signifikante Minderheit der Forschenden schĂ€tzt, dass KI eine 5-10%ige Chance hat, zur menschlichen Auslöschung oder einer Ă€hnlich schwerwiegenden Entmachtung der Menschheit zu fĂŒhren.

  • Mangel an DurchbrĂŒchen bei der Interpretierbarkeit: Die Mehrheit der Befragten erwartet in der nahen Zukunft keine großen Fortschritte bei der ErklĂ€rbarkeit von KI-Entscheidungen.

  • Notwendigkeit der Priorisierung von KI-Sicherheit: Es besteht ein starker Konsens darĂŒber, dass mehr Ressourcen und Aufmerksamkeit der KI-Sicherheit gewidmet werden sollten.

  • Geschwindigkeit der KI-Entwicklung: Es gibt geteilte Meinungen darĂŒber, ob die Entwicklung von KI beschleunigt oder verlangsamt werden sollte.

Die Befragung zeigt, dass die KI-Forschungsgemeinschaft weit entfernt von einem Konsens ist und dass es viele offene Fragen und Unsicherheiten gibt, die adressiert werden mĂŒssen, wĂ€hrend wir uns auf eine Zukunft mit fortschrittlicher KI zubewegen.

Cartoon

Klein aber Oho! 😅

Und nÀchstes mal


beschÀftigen wir uns mit KI in der Verwaltung. Erfahren Sie im kommenden KI-Briefing, wie das heimische KI-Startup Aleph Alpha eine Alternative zur US Konkurrenz darstellt und KI in die Verwaltung bringt. Wir zeigen mit welcher Strategie das Unternehmen sich differenziert und weshalb es so wichtig ist KI-Startups aus Europa zu haben.

Wir freuen uns, dass Sie das KI-Briefing regelmĂ€ĂŸig lesen. Falls Sie VorschlĂ€ge haben, wie wir es noch wertvoller fĂŒr Sie machen können, spezifische ThemenwĂŒnsche haben, zögern Sie nicht, auf diese E-Mail zu antworten. Bis zum nĂ€chsten mal mit vielen neuen spannenden Insights.

Wie hat Ihnen das heutige KI-Briefing gefallen?

Ihr Feedback hilft uns, bessere Inhalte fĂŒr Sie zu erstellen!

Login or Subscribe to participate in polls.

Join the conversation

or to participate.